Auf ein Neues!

Wir geben es zu. Wir wollen es auch. Endlich wieder dieses satte Sägen. Endlich wieder dieser blaue Mief. Endlich wieder die Startampel bedienen und die Zielflagge schwenken. Was muss, das muss. Und ihr habt uns wissen lassen: Moppedrennen muss!

Eigentlich denken wir das auch. Aber da war immer dies und das, was dagegen sprach. Und dann noch jenes. Irgendwelche Gründe haben wir immer gefunden und daran seid ihr nicht ganz unbeteiligt gewesen. Uns beschäftigt vor allem, ob ihr auch dann noch dabei seid, wenns um die Anmeldung und die Bezahlerei geht. Und natürlich, woher wir genug Schokolade, Kuchen, Bier und Schaumwein bekommen, um alle relevanten Entscheidungsträger von unserem Vorhaben zu überzeugen. Dieses Vorhaben heißt: Moppedrennen soll es wieder geben.

Nein, nicht in diesem Jahr. Aber vielleicht im nächsten. Denn wir wollen es richtig machen und dazu sind Gedanken notwendig. Strecke bauen, oder auf die Strecke gehen? Klassen behalten, oder Klassen verringern? Einmal aller 2 Jahre, oder zweimal im Jahr? Feldschlößchen, oder Radeberger? Die einzige Frage, die wir uns bereits beantwortet haben – ist die letztere…

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden.

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare

  1. Dann mach ich mal den Anfang.
    Gute Entscheidung eurerseits das Moppedrennen nicht aussterben zu lassen!
    Wir waren beim letzten Rennen am Erzgebirgsring zum ersten Mal mit von der Partie und fanden es auf eben jenem von der Strecke und Infrastruktur her Recht angenehm.
    Alleine die Sicherheitsaspekte sind sicher auf Rennstrecken eher besser bedient? Also warum vorhandene Locations nicht nutzen? Ein Pro von unserer Seite, wohlwissend, dass wir an den Parkdeck- /Hallen-Rennen nicht teilgenommen haben.
    Mehrkampf ja oder nein. Bei vielen regte sich aufgrund des Parcours Widerstand. Uns hat es nicht gestört, wir fanden es ganz spaßig. Sollte das jedoch Teams von der Teilnahme abhalten, so sollte man das nicht nochmal durchführen.
    Klasseneinteilung sollte man nicht verkleinern. So deckt man von günstigem Serienklasse-Racing bis zur technisch versierten Open alles ab.
    Und einen regelmäßigen Rhythmus würden sicher alle bevorzugen – vorallem um auch mal mit dem Material planen zu können. Nicht wenige haben teure Langstrecken-Motoren und Ersatzmotoren für die Tuningklasse gebaut, die nun auf ihren in der Schwebe liegenden Einsatz gewartet haben.
    In dem Wissen, dass dieses Rennen zumindest alle 2 Jahre stattfindet (wobei jährlich selbstsprechend bevorzugter wäre), vegetieren die investierten Euros mit wesentlich besserem Gewissen im Regal rum 😉

  2. Das ist doch mal richtig spitze von euch, Daumen hoch.
    Ich persönlich fand immer die selbstgebauten stecken spitze, wie Riesa, Flughafen usw. Niemand kantr die strecke vorher und es hat mitm Serien Moped richtig Spaß gemacht auch wen man bissel dicker und somit langsamer war :D.
    Wenn ihr es jedes Jahr macht wäre natürlich richtig geil, aber alle 2 Jahre würde auch reichen Hauptsache es findet wieder statt.
    Die 3 Klassen reichen zu und würde ich auch nicht verringern, da ist für jeden was dabei.
    Bei der letzten frage hoffe ich mal ihr habt euch für radeberger entschieden 😀

    Grüße mucki

  3. Die Klasseneinteilung würde ich auch so lassen, war immer gut gleichmäßig gefüllt und hat auch Starter aus dem goldenen Westen angelockt. Das passt!
    Weniger Begeisterung gab es bei der Sporteinlage. Falls das kein unbedingtes Muss für euch ist: Weglassen.
    Lieber wieder spaßige Qualifikationen am Vorabend.
    Rennstrecke ist natürlich sicherheitstechnisch vorbildlich. Die (wenigen) Unfälle und massiv verformten Mopeds wie Elbepark, Dresden Messe usw. gab es auf dem Erzgebirgsring nicht.
    Einmal jährlich wäre gut, wie schon angesprochen wegen dem Material. Da viele spezielle Langstreckenmotoren bauen und die sonst nur rumstehen.
    Aber lieber einmal aller 2 Jahre als gar nicht mehr.
    Und für die Planung ganz wichtig: Gut wäre, wenn vor dem Winter schon feststeht, wann (und ob) das Rennen stattfindet. Ab März/April ist es oft zu spät. Zum einen zwecks bauen, zum anderen zwecks Urlaub einreichen.
    Aber im großen und ganzen: Macht weiter wie bisher! Das hat bisher immer gepasst, und langweilig war es auch nie. Dieses Jahr sauber durchplanen, ordentlich Promo machen und 2018 krachen lassen.
    Danke für die geilen Rennen bisher. Ich drück‘ die Daumen.

  4. Hallo zusammen,
    wir waren 2015 das erst Mal dabei und hatten einen riesen Spaß, auch wenn der Star die erste Zeit nicht lief wie er sollte.
    Von der Infrastruktur würde ich eine richtige Stecke wie Harzring, Erzgebirgsring oder Cheb bevorzugen, da es einfach sicherer ist. Die Mopeds werden bekanntlich immer schneller.
    Von dem Hürdenlauf war ich nicht begeistert und würde ihn auch weglassen, sofern es nicht unbedingt sein muss.
    Bezüglich der Anmeldung bin ich der Meinung, dass es nicht an 2-3 fehlenden Teams scheiten sollte. In diesem Fall wäre es sicher möglich, dass die bereits genannten Team einfach paar Euro mehr bezahlen. Hauptsache die Veranstaltung findet statt.
    Bei der Terminfindung ist sicher ein festes Wochenende jährlich von Vorzeil, um planen zu können. Zum Beispiel wäre das letzte August Wochenende denkbar, da der Großteil aus dem Urlaub zurück ist.
    Ich komme aus Dresden und könnte euch auch gern teilweise unterstützt, damit wir wieder 12h Vollgas fahren können.

    VG Langi
    Team Vision One

  5. Ich schließ mich den Jungs an! Aller 2 Jahre ist auch okay, vorallem für eure Nerven…..werdet ja auch nich jünger! 😀

    Erzer war so geil. Die Klassen und Reglement sind super. Lediglich weniger Lärm könnte man noch deichseln. Aus eigener Erfahrung weis ich, dass auch leise flott geht. 92dB gehen def. umzusetzen. Vielleicht wären dann auch Anwohner leichter zu besänftigen.

    Schade dass auch Ethanol/E85 aus dem Rennen ist(danke Schlipsträgerdeppen) E100 gibts nach wie vor und könnte in Zusammenarbeit mit einem Zulieferer auch preisgünstig organisiert werden. Von wegen Umweltschutz wär das Rennen dann def. auch was für etablierte Zeitungen.

    Wegen Startgebühren lassen bestimmt alle nochmal mit sich reden. Vielleicht könnt ihr ja jetzt bald schon mal ne Kalkulation in den Raum werfen. Evtl. können einige Fahrer auch was beisteuern an Logistik/Sponsoring.
    RSA-Böttcher&Fischer heiß machen?

    Liebe Grüße
    Wir sind scharf!!!!!

  6. Moin,
    Es wäre wirklich klasse wenn das klappt.
    Rennstrecke wie 2015 war top (gibt ja einige schöne Strecken) und auch sonst fand ich das Ereignis genial. Einige empfanden die sportliche Einlage ohne Zweirad störend andere gut.

    Ich erwarte großes 😉 das ihr das könnt habt ihr schon bewiesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.